Gut vorbereitet in die Rente

gut-vorbereitet-in-die-rentHaben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wann Sie in Rente gehen und wie Sie diesen neuen Lebensabschnitt nutzen und gestalten wollen?

Weiter mit einer klaren Perspektive

Wenn Sie sich mit dieser Fragestellung rechtzeitig beschäftigen, kann sich viel Neues finden lassen. Menschen, die mit Freude und einer klaren Perspektive den nächsten Lebensabschnitt angehen, bleiben statistisch gesehen länger gesund und aktiv.

Potenzial in den Blick nehmen

In diesem Workshop wollen wir Sie ermutigen, das Potenzial Ihres Lebens neu in den Blick zu nehmen. Rückblickend werden Sie sich an Momente erinnern, in denen Sie Ihre Stärken eingesetzt haben und werden dann nach vorn schauen und herausfinden, wie Sie diese Gaben in Zukunft bewusster nutzen können. Diese Erkenntnisse fließen in die Formulierung Ihrer Lebenswünsche für den nächsten Lebensabschnitt ein.

Für wen dieses Seminar gedacht ist

Dieses Seminar richtet sich an Menschen, die sich über die Gestaltung ihrer nächsten Lebensphase als Rentner Gedanken machen: „Wie kann ich mich in Zukunft sinnvoll einsetzen? Wie können Träume noch Wirklichkeit werden?“

Referenten

Anne Burdenski:  Dipl. Pädagogin, Persolog Mastertrainerin, Senior Coach

Thomas Oetzmann: ehem. Geschäftsführer Vertrieb in Metro Landesorganisationen, xpand Trainer und Coach

 


Informationen

Kosten 295.- € (Inkl. Arbeitsmaterialien, Getränke, Pausenverpflegung und 1 Mittagessen, Büffet mit Getränken am Abend auf eigene Rechnung)
Termine 05.–06.05.17 und 20.-21.10.17
Beginn 1. Tag: 16 Uhr Ende 2. Tag: 17 Uhr
Ort: Essen
Anmeldung: Deutschland xpand Stiftung
Tel. 0231 – 528882
Mail info-de@xpand.eu

 


Informationen für Österreich

Österreich Referentin:Mag. Karin Roth: Geschäftsführerin von Insight International. Nach entsprechenden Studien ist ihr Tätigkeitsfeld die Ausbildung von Beratern, eine beratende Tätigkeit sowie das Training, die Supervision und die Intervention.
Termine auf Anfrage
Anmeldung: xpand Austria GmbH Karin Roth
Tel.: +43 (0) 662 – 821914
Mail: info-at@xpand.eu

 

 




Komplexithoden Denkwerkstatt

komplexithodenClevere Wege zur (Wieder-)Belebung von Unternehmen und Arbeit

Damit wir Probleme heutiger Organisationen in den Griff bekommen, müssen wir Vorstellungen von Strukturen, Teams, Leistung und Führung entwickeln, die heutiger Komplexität angemessen sind – aber auch zur Natur des Menschen passen.

Entwicklung und Transformation von Organisationen

In diesem als „Denkwerkstatt“ angelegten Workshop werden Niels Pfläging und Lars Vollmer mit den Teilnehmern Themen rund um die Entwicklung oder Transformation von Organisationen diskutieren. Es geht um die Überwindung von Management und von Unternehmensführung, wie wir sie kennen. Um Organisationsdesign, Personalführung, Performance Management, wirksame Innovation und Projektarbeit, Change-Methoden und effektive Denkwerkzeuge in Komplexität.

Wichtige Fragen für Sie

  • Wie können wir als Unternehmen wachsen, ohne dass die Bürokratie die Oberhand gewinnt?
  • Wie kann meine Organisation mit wachsender Komplexität umgehen?
  • Wie kann meine Firma sich schneller an wechselnde Rahmenbedingungen anpassen?
  • Wie können wir bestehende Grenzen von Leistung, Innovationsfähigkeit und Wachstum überwinden?
  • Wie können wir die in unserer Organisation und unseren Mitarbeitern schlummernden Potenziale heben?
  • Wie kann unsere Organisation eine höhere Identifikation der Mitarbeiter erlangen und insgesamt menschengerechter werden?
  • Wie kann überhaupt grundlegender und erfolgreicher Wandel entstehen?

Inhalte

In diesem Workshop geht es um die Entwicklung und Nutzung dynamik-robuster Organisationen und den Einsatz dynamik-robuster (Denk-)Werkzeuge als Antwort auf diese Fragen. Die hier vorgestellten Konzepte können in jeder Organisation angewandt werden – unabhängig von Größe, Geschichte, Branche, Herkunftsland oder Unternehmenskultur.

Referenten

Niels Pfläging, der Querdenker, Berater, Business-Speaker und Autor mit Wohnsitz in Wiesbaden ist ein engagierter und leidenschaftlicher, aber auch pragmatischer Business-Vordenker.

Lars Vollmer ist Unternehmer, Vortragsredner und Wirtschaftsbuchautor. Sein aktuelles Buch: »Zurück an die Arbeit – Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden

 


Informationen

Termin 29.04.2016, 09.00-17.00 Uhr
Ort Kloster Roggenburg (bei Ulm)
Kosten 395,- € zzgl. USt, inkl. Verpflegung und ausführlicher Seminarunterlagen
Anmeldung xpand Office Augsburg
Tel. +49 821 21700080 Mail office@xpand.pro




xpand Boxenstopp startet in 5 Regionen

Ein Angebot für Selbständige, Kleinunternehmer, Freiberufler und Führungskräfte

Unterwegs mit hoher Geschwindigkeit?
Beim xpand Boxenstopp haben Sie die Möglichkeit eine kurze Pause einzulegen, aufzutanken und sich auf den nächsten Streckenabschnitt vorzubereiten.
Viermal im Jahr treffen sich dazu Selbständige, Kleinunternehmer, Freiberufler und Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen für einen halben Tag auf der Basis gemeinsamer Werte, mit dem Ziel …

• am Unternehmen zu arbeiten (statt im Unternehmen),
• konkrete Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen zu finden
• die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu sichern und
• sich mit anderen Selbständigen und Führungskräften zu vernetzen.

Schwerpunkte
• Dialog auf Augenhöhe mit anderen Kleinunternehmern
• Kurze inspirierende Vorträge zu aktuellen Führungsthemen
• Qualitativer Austauch, moderiert durch erfahrene Berater

Orte/Regionen/Ansprechpartner/Start:
• Rhein/Ruhr: Torsten Huith, Start: 28.02.2017
• Würzburg: Terry Moeller, Start: 03.04.2017
• Lüneburg: Thomas Oetzmann, Start: 03.04.2017
• Augsburg: Peter Essler, Start: 17.10.2017
• Stuttgart: Michael Sommer, Start: 17.07.2017

Alle Informationen und Termine (Seite 2 im Flyer) zum Boxenstopp finden Sie hier:
xpand Boxenstopp 2017




Konferenz – Organisation der Zukunft

Zeitgemäße und agile Unternehmen bauen
„Damit wir Probleme heutiger Organisationen in den Griff bekommen, müssen wir Vorstellungen von Strukturen, Teams, Leistung und Führung entwickeln, die heutiger Komplexität angemessen sind – aber auch zur Natur des Menschen passen.“

 

Doch nicht unumstößlich

Gesellschaftliche und technologische Entwicklungen erschüttern und hinterfragen Organisations- und Führungskonzepte, die bis vor Kurzem als unumstößlich galten. Die Bereitschaft zum Um- und Neudenken in Sachen Organisation und Modellen der Unternehmensführung ist in den letzten Jahren wahrnehmbar gewachsen.

Pioniere

Alternativen zur klassischen Unternehmensführung, werden nicht nur zunehmend angesprochen, sie werden ernsthaft erwogen und als Alternativen in Betracht gezogen. Spannende, neue Modelle werden nicht nur diskutiert, sondern von mutigen Pionieren vorgelebt. Das sah vor ein paar Jahren noch ganz anders aus!

Vordenken und „vorüben“

Doch Querdenken reicht nicht: Damit organisationale Transformation gelingt, ist zusätzlich zum Querdenken auch ein Quertreiben nötig. Als Unterstützung und Vorbereitung auf diese Herausforderung ist die Konferenz „Organisation der Zukunft“ konzipiert. Hier soll nicht nur gut gedacht, sondern auch gut geübt werden..

„Das Format dieser Konferenz: Unaufgeregt. Nachdenklich. Ernsthaft. Auseinandersetzend.“

2 Tage Seminar

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen. Beide Tage sind separat buchbar.

Tag 1

Die Impulsgeber des Tages:

  • Niels Pfläging – Beeinflusser, Autor, Advisor, Management-Exorzist
  • Lars Vollmer – Unternehmer, Speaker, Autor, Gründer von intrinsify.me
  • Detlev Lohmann – Unternehmer, Autor, Geschäftsführer von allsafe Jungfalk
  • Doug Kirkpatrick, USA – Speaker, Berater. Autor, Advocate of Freedom
  • Moderation Team xpand

Vormittag: Impulse, Vernetzung, Ausblick Nachmittag: Beispiele, Fragen, Reflexion Abend: Kamingespräche mit allen Impulsgebern des Tages

Tag 2

Sie haben die Wahl zwischen zwei Vertiefungen:

  1. Organisation für Komplexität. Unternehmensführung ohne Theater! – Workshop mit Niels Pfläging & Lars Vollmer
  2. Beyond Empowerment. The age of self-mananged organization – Workshop mit Doug Kirkpatrick ( englisch mit Übersetzung)

 


Termine, Zeiten

Tag 1 – 23.03.2017 09.30 – 18.30 Uhr
Tag 2 – 24.03.2017 09.00 – 16.00 Uhr
Für Besucher beider Tage Kamingespräche 19.00 – 22.00 Uhr

Ort: Roggenburg (bei Ulm)

Kosten: Tag 1: 395,- €  Tag 2: 395,- € Sonderpreis bei Buchung Tag 1 + 2: 695,- € zzgl. USt, inkl. Verpflegung und ausführlicher Seminarunterlagen

Anmeldung: xpand Office Augsburg
Tel. +49 821 21700080 Mail office@xpand.pro




Wertvoll führen Seminarreihe 2017

wertvoll-fuehren-2017Es gibt großartige Leiter, die es verstehen sich selbst und andere strategisch zu führen, die rundum organisiert sind und andere von ihren Ideen begeistern. Das liegt wohl im Blut. Ganz im Gegenteil – auch Sie können solch ein Leiter sein, denn Führung ist lernbar und dabei wollen wir Ihnen helfen. Wie?

Im März startet die einjährige Seminarreihe „wertvoll führen“. Zum zehnten Mal in der Region Rhein/Ruhr unsere Reihe für Kleinunternehmer und zum ersten Mal auch eine besondere Variation unsers Seminars, speziell für Führungskräfte in mittleren und großen Betrieben, unser Premium Program.

 

Wertvoll führen – für Kleinunternehmer, Selbstständige, Teamleiter und Startups
Termine 2017 in der Region Rhein/Ruhr

Modul 1: Sich selbst führen 15.-16.03.2017
Modul 2: Strategisch denken und führen 26.-27.04.2017
Modul 3: Organisieren und strukturieren 31.05-01.06.2017
Modul 4: Mitarbeiter führen 13.-14.09.2017
Modul 5: Klar kommunizieren, Konflikte lösen 11.-12.10.2017
Modul 6: Präsentieren, moderieren, Meetings 06.-07.12.2017

Was sich genau hinter den einzelnen Überschriften der Module verbirgt finden sie hier.
Organisatorische Daten, wie Kosten oder Anmeldeinformationen können Sie hier abrufen.

Besonderheit in diesem Jahr – 24 Stunden Version

Die Module finden in diesem Jahr innerhalb von 24 Stunden statt (Mittwoch 18 Uhr bis Donnerstag 18 Uhr). Das bedeutet aber nicht, dass wir 24 Stunden am Stück durcharbeiten. Die Nachtruhe und Essenspausen werden selbstverständlich eingehalten …

 

Neu in diesem Jahrauch in der Region Rhein/Ruhr das Premium Programm:
Wertvoll führen – Unternehmensführung

Während unser bisheriges Seminar an Kleinunternehmer, Selbständige und Startups orientiert, richtet sich unser „Executive Progam“ an UnternehmerInnen, GeschäftsführerInnen und Führungskräfte aus mittelständischen Unternehmen, Großbetrieben und Verwaltung.

Modul 1: Prinzipien moderner und wertorienterter Führung
Modul 2: Sich selbst führen – Selbstmanagement für Führungskräfte
Modul 3: Strategie und Innovation
Modul 4: Organisationsentwicklung und Change Management
Modul 5: Wertvolle Menschenführung
Modul 6: Kommunikation und Konfliktkompetenz für Führungskräfte
Modul 7: Präsentieren, moderieren und Meetings leiten

Mehr Informationen, wie Daten, Orte aber auch Inhalte finden Sie hier.

 

Wie läuft ein Seminarmodul ab?

Wenn Sie gerne einen kleinen Vorgeschmack hätten, was sie erwartet, lesen Sie hier den Artikel:
Ein Blick in die Seminarreihe wertvoll führen – Modul Kommunikation.




Ein Blick in die Seminarreihe wertvoll führen – Modul Kommunikation – Teil 2

85_Teil2In dem ersten Teil, dem ersten Tag des Seminares ging es darum nicht nur Techniken zu erlernen, für eine wertvollere Kommunikation, sondern auch an der eigenen Haltung zu arbeiten. Es gab ein paar kommunikationstheoretische Grundlagen wie das Eisbergmodell und Werkzeugen und Methoden an die Hand, wie das „Aktive Zuhören“. Nun ist die Frage, wie all dies zusammengebracht werden kann. Die Antwort gab es genau am zweiten Tag.

 „Ich dachte erst Kommunikation, sei eine meiner Stärken. Aber Kommunikation heißt nicht nur ich rede, sondern auch viel Zuhören. Die Herausforderung liegt jetzt darin mit dem Input und den Werkzeugen umzugehen. Insgesamt hat mir das Seminar viel gebracht. Weil ich beruflich vom Mitarbeiter zum Leiter wurde, was mit Spaß, aber auch Herausforderungen verbunden war. Dabei hat mir das Seminar mehr Leichtigkeit gebracht in meine Aufgabe hineinzuwachsen.“                  Silia, 45-Jährige Maklerin

Gewaltfreie Kommunikation

Der nächste Tag startet um 9 Uhr. Die Teilnehmer geben direkt ein Feedback, was sie vom vorherigen Tag mitgenommen haben und vertiefen dann noch einmal das aktive Zuhören. Das Thema „Fragen“ wird gestreift, dann geht es zur „Gewaltfreien Kommunikation“. Es geht dabei nicht darum weichzuspülen sondern ganz im Gegenteil ist es eine sehr klare Sprache, bei der am Ende oft nur die dicke Luft aus dem Gespräch genommen wird.  Denn die Grundannahme besteht darin, dass bei vielen Konflikten und Missverständnissen gar nicht die Sache an sich das Problem ist. Sondern, dass beispielsweise unerfüllte menschliche Bedürfnisse, wie Anerkennung, Zugehörigkeit, Unterstützung die Ursache sind.

Das alles gut einzubetten, dazu gibt es vier Komponenten. 1. Beobachten, ohne zu bewerten. 2. Gefühl, Worte finden für das was es mit uns macht. 3. Bei sich selbst und anderen überlegen, welches Bedürfnis wohl an dieser Stelle gefehlt hat und es ebenfalls formulieren. 4. Einen Wunsch äußern wie damit zukünftig gut umgegangen werden kann. Das allerwichtigste ist dabei die Haltung, wissen zu wollen was der andere wirklich braucht und nicht die Technik dahinter, sprich welche Worte ich wähle. Was sich so wunderbar anhört braucht einiges an Training: Viele Beispiele, Übungen und Besprechungen von ganz konkreten Situationen aus dem Beruf, wie zum Beispiel der Azubi der schon zum fünften Mal nicht aufräumt.

 „Ich finde es gut, dass wir auch mit mehreren von unserer Firma bei dem Seminar sind und wir ähnliche Fragen haben. Wir sind auf demselben Standpunkt und können uns Feedback geben über unsere Kommunikation.Was ich mitnehme ist auch mal mit unterschiedlichen Ohren zu hören, nicht nur mit den gewohnten, aber auch meinen Wortschatz zu erweitern. Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken ist sehr herausfordernd aber gut nicht nur bei dem Inhalt stehen zu bleiben.“        Andy, 28-Jähriger Berater

Handling Objections

An diesem Punkt wird es noch einmal sehr praktisch. Eine konkrete Situation aus dem Alltag bei dem es um einen scheinbar sehr egoistischen Facharbeiter geht. In einer Art Rollenspiel versuchen alle zusammen das Problem zu lösen. „Da bin ich gespannt, das werde ich direkt morgen ausprobieren“, sagt ein Teilnehmer. Bei Handling Objections geht darum abwechselnd zu verbalisieren, nachzufragen, einfühlend zuzuhören, Lösungen zu erfragen und vorzuschlagen. Diese Punkte werden solange abgegangen, bis beide Seiten zufrieden sind. Auf den ersten Blick scheint dies ein wesentlich längerer Weg als jemanden einmal die Meinung zu sagen oder den Ärger herunterzuschlucken. Doch die Frage ist, wie die beteiligten nach dem Gespräch Nachhause gehen, was sie davon erzählen und wie sie wieder zur Arbeit erscheinen.

(Namen der Teilnehmer geändert)

Weitere Teile

Zu Teil 1 gelangen Sie hier