Führungsprinzipien – Teil 3: Verantwortlich sein

image_pdfimage_print

09_Teil3Da muss doch jemand verantwortlich sein!
Dafür wird Herr.M. noch vor Gericht zur Verantwortung gezogen werden.
Frau Z. wird dafür Verantwortung übernehmen müssen.

Negativ, negativ, negativ

Meistens wenn wir das Wort Verantwortung gebrauchen ist dies in einem negativen Zusammenhang und oft findet es Verwendung, nachdem bereits etwas Schlechtes eingetroffen ist und es gilt jemanden zu finden, der dafür gerade steht. Wenn Personen und besonders Führungskräfte sich früher selbst verantwortlich gefühlt hätten, müssten viele dies später nicht zum ersten Mal vor Gericht tun.

Die Verantwortung hinter sich herziehen

Manchmal ist aber auch gerade dies der Grund, warum Menschen lieber keine Verantwortung übernehmen wollen, denn sonst müssten Sie ja später sich erklären, warum sie dies oder jenes getan haben. Doch egal ob Sie die Verantwortung übernehmen oder nicht, werden Sie früher oder später zur Verantwortung gezogen. Wäre es da nicht besser nicht zur Verantwortung gezogen zu werden, sondern das Sie die Verantwortung hinter sich herziehen, erhobenen Hauptes und mit dem genauen Wissen und Argumenten, warum sie dies oder jenes getan haben, auch wenn mal ein Fehler unterläuft?

Verantwortung übertragen

Verantwortung bedeutet auch nicht immer den Kopf hinzuhalten und sich für alles und jeden Verantwortlich zu fühlen. Dies ist wieder die Balance zwischen Anderen und sich selbst als Führungsperson. Verantwortung heißt sich der Dinge bewusst zu sein und Aufgaben auch auf andere mit zu verteilen und gemeinsam etwas zu tragen, aber eben nicht die Augen vor etwas zu verschließen, das trotzdem da ist.

Übersteigen und konkret

Dabei sind zwei Aspekte wichtig. Zum einen sollte die Aufgaben, die eine zugewiesen Verantwortung mit sich bringt, den Mitarbeiter geringfügig übersteigen. So schafft man ein lebendiges Unternehmen, jeder wächst und kommt Stückchen für Stücken immer weiter, für sich selbst und für die Firma. Zum anderen sollten Sie für sich selbst und für andere ganz klar formulieren, wofür Sie sich verantwortlich fühlen. Je konkreter, umso besser.

Positive Entwicklungen

Wer ist dafür verantwortlich, was Ihnen gerade im Leben begegnet? Ihr Partner, die Kollegen, der Chef, das Wetter, die Eltern, die Politik, die Gene? Menschen sind wahnsinnig kreativ darin die Verantwortung bei allen möglichen anderen Personen oder Dingen zu suchen, nur nicht bei sich selbst. Je mehr Menschen aber ihre Verantwortung in die Hand nehmen, für ihr eigenes Leben, Umfeld und Personen um sie herum, desto mehr werden positive Entwicklungen zu spüren sein.

 


Weitere Teile

Führungsprinzipien –
Teil 1
Teil 2: Dienen
Teil 4: Resultate
Teil 5: Menschen=Potenzial
Teil 6: Lernbar
Teil 7: Die vernachlässigte Dimension Teil a und Teil b

 

5 Gedanken zu „Führungsprinzipien – Teil 3: Verantwortlich sein

  1. Pingback: Größer machen – Teil 1 | Wertvoll fuehren

  2. Pingback: Führungsprinzipien – Teil 2: Dienen | Wertvoll fuehren

  3. Pingback: Führungsprinzipien – Teil 1 | Wertvoll fuehren

  4. Verena Großberger

    Jedoch hat Verantwortung nicht für alle Arbeitnehmer einen negativen Beigeschmack. Für viele Mitarbeiter ist es wichtig, Verantwortung zu übernehmen, denn das Übertragen von Verantwortung ist nicht nur ein Zeichen von Wertschätzung, sondern zeugt auch von Anerkennung. Natürlich muss man als Führungskraft darauf achten, an wen man Verantwortung überträgt, um genau solche Szenarien, dass sich jemand vor Gericht verantworten muss, zu vermeiden.

  5. Sarah SomplatzkiSarah Somplatzki Beitragsautor

    Liebe Frau Großberger,

    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie haben Recht. Selbstverständlich hat Verantwortung nicht immer einen negativen Beigeschmack, gerade wegen der Wertschätzung, die Verantwortung auch mit sich bringt. Aber gerade für die Personen, die bei dem Wort Verantwortung ein mulmiges Gefühl bekommen ist der Text. Ein kleiner Schritt, den Begriff Verantwortung wieder ins richtige gute Licht zu rücken, gerade weil es oft negativ verwendet wird. Und natürlich formulieren wir auch etwas überspitzt, bezüglich des Gerichtes.
    Liebe Grüße Sarah Somplatzki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.