Konferenz – Organisation der Zukunft 2018

 Vom 18.-20. April 2018 findet „Organisation der Zukunft – zeitgemäße und agile Unternehmen bauen“ statt. 
Dank neuer Technologien, stehen wir als Wirtschaft und Gesellschaft vor gewaltigen Veränderungen. Das mobile Internet, künstliche Intelligenz, Robotik, Gentechnik, Industrie und Gesundheit 4.0, um nur einige zu nennen, werden zu einer der massivsten Wandlungen führen, die eine Generation
je erlebt hat.

Gewaltige Veränderungen

Forschungsinstitute prognostizieren, dass es in zehn Jahren, die Hälfte der Top 500 Firmen gar nicht mehr geben wird und die Lebensspanne von Organisationen sich dramatisch verkürzt, weil sie sich zu wenig auf den Wandel einstellen.
Die Veränderungen sind jedoch weit mehr als nur technologischer Natur. Diese Veränderungen haben Auswirkungen auf unsere Organisationen, auf Zusammenarbeit, ja unsere ganze Gesellschaft.

„DAMIT WIR DIE PROBLEME HEUTIGER ORGANISATIONEN IN DEN GRIFF BEKOMMEN, MÜSSEN WIR VORSTELLUNGEN VON STRUKTUREN, TEAM, LEISTUNG UND FÜHRUNG ENTWICKELN, DIE HEUTIGER KOMPLEXITÄT ANGEMESSEN SIND – ABER AUCH ZUR NATUR DES MENSCHEN PASSEN.“


Mehr als nur agil …

In den letzten Jahren sind eine Vielzahl neuer Ansätze und Modelle entstanden. Diese Konferenz gibt Überblick, Einblicke, Möglichkeiten zur fundierten Auseinandersetzung mit Experten, Anwendern, Neugierigen und Erfahrenen.

Ablauf 

Am Mittwoch erhalten Sie von internationalen Experten einen Ein- und Überblick in Denkansätze, Herausforderungen, Methoden und Praxisbeispiele: Unser Ziel ist, dass Sie eine fundiertes Wissen bekommen, was sich hinter wichtigen Ansätzen und Schlagworten verbirgt, damit Sie in Ihrer Organisation die wichtigen Weichen stellen können.
An den beiden anderen Tagen können Sie aus insgesamt neun Experten-Intensiv-Seminaren wählen und Ihre persönlichen Schwerpunktthemen setzen.

 

Referenten

Michael Klöfkorn, Verheiratet, 3 Kinder, dankbar. Nordisch by Nature. Leidenschaftlicher Entdecker, Entfacher und Entwickler von Potenzialen. Umfassende Erfahrungen als Organisations-, Team-, und Personalentwickler und als Head of Corporate Sustainability verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrate- gie in der Bahlsen Group. Spezialist für den Aufbau und die Integration eines systematischen und gelebten Nachhaltigkeitsmanagements. Experte für intuitive Analysen und in der Gestaltung von Stakeholderdialogen.

Ricardo Wiedenbrüg, ehem. General Manager eines globalen Technologie-Unternehmens, Senior Berater und Geschäftsführer der xpand GmbH.

Markus Fischer, Dipl. Volkswirt, Mediator, Ausbilder (BM) und zert. Trainer für „Gewaltfreie Kommunikation“ nach Marshall B. Rosenberg (CNVC); seit 1997 selbstständig

Manfred Schweigkofler, Der Südtiroler inszeniert an großen internationalesn Opernhäusern. Er war 15 Jahre lang Schauspieler und arbeitete über 10 Jahre im Rundfunk. Er ist Leiter der Rhetorik Akademie auf Kloster Neustift und Präsident von xpand Italia.

Paul Chr. Donders, Leiter von xpand international, Holland und Südafrika, mehrfacher Buchautor und international tätiger Berater.

Dieter Kerkhoff, ehem. Innovations- und Technologie Manager bei einem internationalen Automobil-Zuliefer-Konzern, Unternehmensberater.

Dr. Ulrich Eberl, Zukunftsforscher und einer der renommiertesten Wissenschafts- und Technikautoren Deutschlands. Von 1996 bis 2015 Leiter der weltweiten Innovationskommunikation von Siemens, seit 2016 selbstständig. Buchautor „Zukunft 2050“ und „Smarte Maschinen“.

Johannes M. Hüger, verheiratet, drei Kinder; Mastertrainer im Bereich Führung, Zeit- und Lebensmanagement; Buchautor

Doug Kirkpatrick, USA, berät weltweit mit seiner jahrelangen Erfahrung Unternehmen in der Anwendung der Prinzipien der Selbstorganisation, ist Teil der NuFocus Strategic Group, TEDx Sprecher und einer der gefragten Experten zum Themenfeld moderner Unternehmensorganisation, und Buchautor. Sein Herz schlägt für innovative Unternehmenskultur und die Zukunft der Arbeit.

Und viele andere …



Intensivwoche: Überblick und Einblick in neue Management- und Organisationsansätze

Kloster Roggenburg (bei Ulm), 18.-20. April.2018

Die Intensivwoche besteht aus drei Tagen (Tage sind einzeln oder als Intensivwoche buchbar):

Tag 1: Symposium: Organisation der Zukunft
Mittwoch, 18. April 2018 von 09:00 – 18:00 Uhr
Tag 2: Experten-Intensiv-Seminare
Donnerstag, 19. April 2018 von 09:00 – 18:00 Uhr
Tag 3: Experten-Intensiv-Seminare
Freitag, 20. April 2018 von 09:00 – 17:00 Uhr

Zu mehr Informationen und zur Anmeldung geht es hier.

 




Futurable- Zukunftsfähig!? – Teil 4

teil4Wie reagieren Sie auf diese VUCA Welt?

Erstaunlich ist: Das gesamte Spannungsfeld dieser VUCA Welt betrifft nicht nur viele wirtschaftliche Vorgänge oder das öffentliche Wirken, sondern erstreckt sich auch in unsere Familien und in unser persönliches Leben hinein. Wie sollte man nun auf solche Umstände reagieren? Eine mögliche Option ist, mehr Kontrolle ausüben und härtere Arbeit zu leisten. Dieser Weg führt dann eher zu Überforderung als zum Erfolg: Selbst bei enormem Einsatz und hoher persönlicher Aufopferung wird es uns nicht gelingen, mit alten Methoden diese VUCA-Welt unter Kontrolle zu bringen. Vielmehr liegt es an uns, zu lernen, in und mit solchen Umständen zu leben sowie die Chancen darin zu entdecken und zu nützen.


Im Sinne von guter Führung stellt sich die Frage, wie in unserer digitalen, globalen VUCA-Welt zukunftsorientierte, gesunde Entwicklung möglich ist?


Vision, Sinn, Werte als Gegenmittel

Eine Antwortmöglichkeit wäre: Eine moderne Organisation braucht eine entwicklungsfähige Vision, einen tragfähigen Sinn und längerfristige Werteorientierung (Values). Die Unsicherheit erfordert „Understanding“– Bereitschaft zum Um- und Neudenken, also ein vertieftes Verstehen darüber, wie ein System auf Veränderungen reagieren kann. Die Komplexität erfordert „Clarity“ – Klarheit, Kooperation und tragfähige Kommunikation, um die wesentlichen Problem-Elemente und deren Wechselwirkungen transparent und handhabbar zu machen. Die Ambivalenz  erfordert Agilität, um auf Kippeffekte reagieren zu können.

Fünf Disziplinen

Eine andere Kernantwort kommt aus der systemischen Organisationsentwicklung und liegt in den fünf Disziplinen zur Entwicklung lernender Organisationen:

  1. Exzellente Selbstführung/Selbstorganisation der Teilnehmer
  2. Bereitschaft zum Reflektieren und Hinterfragen von Denken und Handeln
  3. Eine gemeinsam getragene Vision und gelebte Werte
  4. Austausch von Wissen und mentalen Modellen
  5. Systemisches – vernetztes – Denken

Was für die einen bedrohlich klingt, erkennen andere als Chance und derer gibt es in der VUCA-Welt viele.




xpand Boxenstopp startet in 5 Regionen

Ein Angebot für Selbständige, Kleinunternehmer, Freiberufler und Führungskräfte

Unterwegs mit hoher Geschwindigkeit?
Beim xpand Boxenstopp haben Sie die Möglichkeit eine kurze Pause einzulegen, aufzutanken und sich auf den nächsten Streckenabschnitt vorzubereiten.
Viermal im Jahr treffen sich dazu Selbständige, Kleinunternehmer, Freiberufler und Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen für einen halben Tag auf der Basis gemeinsamer Werte, mit dem Ziel …

• am Unternehmen zu arbeiten (statt im Unternehmen),
• konkrete Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen zu finden
• die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu sichern und
• sich mit anderen Selbständigen und Führungskräften zu vernetzen.

Schwerpunkte
• Dialog auf Augenhöhe mit anderen Kleinunternehmern
• Kurze inspirierende Vorträge zu aktuellen Führungsthemen
• Qualitativer Austauch, moderiert durch erfahrene Berater

Orte/Regionen/Ansprechpartner/Start:
• Rhein/Ruhr: Torsten Huith, Start: 28.02.2017
• Würzburg: Terry Moeller, Start: 03.04.2017
• Lüneburg: Thomas Oetzmann, Start: 03.04.2017
• Augsburg: Peter Essler, Start: 17.10.2017
• Stuttgart: Michael Sommer, Start: 17.07.2017

Alle Informationen und Termine (Seite 2 im Flyer) zum Boxenstopp finden Sie hier:
xpand Boxenstopp 2017




Der Wert des Widersprechens

dare-toSie präsentieren vor Ihrem Team eine neue Idee. Viele Stunden haben Sie daran gefeilt, die Begeisterung ist dabei immer mehr gestiegen und Sie planen, dass Sie maßgeblich auf Ihr Geschäft Einfluss nehmen wird. Sie sind fertig und schauen gespannt in die Runde. Eine Person meldet sich und durch einen Gedanken schmeißt sie die Idee noch einmal komplett um. Sie wissen, die andere Person hat Recht, leider. Ein Gedanke, an die Sie nicht gedacht haben. Trotzdem eine angespannte Stimmung, Konflikt liegt in der Luft. Ein negativer Beigeschmack, ein wenig Wut auch auf die Person und Frustration wegen vergebener Mühe. Dabei steckt unfassbar viel Potenzial darin, wenn Konflikte aus dem Mantel des Negativen heraus geholt und als Art des Denkens betrachtet werden.

Widersprechen= Negativ

Oft ist es aber auch umgedreht und wir trauen uns nicht zu widersprechen, gerade weil wir wissen, wie es sich anfühlt. Wir tun uns schwer, wollen andere nicht vor den Kopf stoßen. Vor allem in einem Team, die alle zusammen an einem Ziel, an denselben Produkten oder Dienstleistungen arbeiten. Da wollen wir lieber unterstützen, Konflikte besser vermeiden. Natürlich, denn es würde viel Zeit und Energie kosten und wäre es das wert?

Konflikt als Art des Denkens betrachten

Magarete Heffernan denkt eindeutig ja. Sie hat einen sehr erfrischenden und klaren Blick auf diese Thematik. Ein Weg, der nicht nur das Beste herausholt, sondern auch die Angst nimmt zu widersprechen oder das einem widersprochen wird. Sie erzählt, warum es lohnt, sich ein Teammitglied ins Boot zu holen, das komplett anders ist, anders denkt und sich dann mit diesen auseinanderzusetzen. Konstruktives Widersprechen, nach Fehlern suchen um zu helfen, nicht zu schaden und damit das beste Denken auszulösen.

Beispiel und Übertragung auf Organisationen

In dem Vortrag beginnt sie mit der Geschichte einer Ärztin in den 50er Jahren und macht daran die Wichtigkeit deutlich sich zu trauen zu wiedersprechen. Darauf überträgt sie es sehr klar auf Organisationen und stellt Fragen. Ein 13-minütiges Video, dass das Denken, vor allem für sehr harmonischer Menschen, auf den Kopf stellt.

Zur Autorin

Magarete selbst ist 1955 in Texas geboren, ist internationale Geschäftsfrau und Schriftstellerin. Aufgewachsen in den Niederlanden, studierte sie an der Universität Cambridge und wohnt mittlerweile in Großbritannien. Insgesamt arbeitet sie als CEO für fünf Unternehmen. Ihre Lieblingsthemen sind allzu menschliche Denkmuster, wie Konfliktvermeidung oder selektive Blindheit. Dabei geht es ihr darum Talente und Potenziale herausgegraben und eine beste Zusammenarbeit zu ermöglichen.

 




Gesunde Produktivität

gesunde ProduktivitätWie oft vergeht ein Tag, an dem Sie im Nachhinein sagen, ich wünschte ich wäre heute produktiver gewesen? Oder hätte der Tag doch nur 48 Stunden. Was wäre, wenn Sie jede Woche Ihre volle Produktivität ausschöpfen könnten. Was würden Sie alles erreichen und das mit einer gesunden Produktivität.

 

Zeit Artikel

Auf der Zeit online wurde dazu ein spannender Artikel über Prokrastination, Zeit- und Selbstmanagement gepostet. Ein Gedanke ist dabei beispielsweise, dass wir es oft gut schaffen vor dem Urlaub noch alles fertig zubekommen und das dieser Effekt nutzbar ist.

Wirtschaftswissenschaftler, Psychologe, Kunstturner

Der Artikel ist ein Interview mit Martin Kringel. Der Autor, Referent, Doktorand und Kunstturner studierte in 5 Ländern Wirtschaftswissenschaften und Psychologie. Eigentlich eine Person, bei der man direkt abwinkt und nicht mit sich in Verbindung bringt: Entweder ist er ein sehr intelligenter Überflieger, oder aber er steht kurz vor dem Burn-out. Kringel selbst sieht sich weder als intelligenter, noch als gestresst. Er sagt, wichtiger sind die richtigen Methoden und diese kann man auf jedes Gebiet übertragen.


Das bringt Sie weiter

Kringel hat zwar auch einige Bücher geschrieben, aber zusammengefasst finden sich einige Tipps in der Zeit. Lehnen Sie sich entspannt zurück, investieren 15 Minuten und suchen sich die Tipps aus, die Sie weiterbringen. Zum Artikel gelangen Sie durch Klicken hier.




Das treibt uns an

Aus dem Bett springen- Das treibt uns anStellen Sie sich vor, Sie könnten den ganzen Tag im Bett bleiben. Sie müssten weder arbeiten gehen, wären aber trotzdem rundum versorgt und hätten keine Verpflichtungen oder Aufgaben. Wofür würden Sie dennoch aufstehen, selbst wenn Sie nicht müssten?

Gibt es Dinge, die Sie so gerne machen, dass Sie nachher noch mehr Energie haben als vorher? Ziele, die Sie so sinnvoll finden, dass Sie auch kleine Aufgaben, die dort hinführen, als Rad im Getriebe sehen können?

Jeder hat etwas, dass ihn antreibt. Dinge, bei denen wir uns früh morgens nicht nur langsam aus dem Bett schieben, sondern wir förmlich aus dem Bett springen. xpand gibt es seit über 20 Jahren, aber wir springen immer noch aus dem Bett. In dem folgenden Video sehen Sie, warum das so ist: Was uns antreibt.